Online Marketing und die Möglichkeiten

Online Marketing unterscheidet sich grundliegend vom Offline Marketing durch die guten Möglichkeiten der Auswertung und des Raums der Platzierung. Hier können wir kleinste Zielgruppen lokalisieren, erreichen und gewinnen. Das Tracking der Interaktionen und der Impressionen einer jenen Aktionen, lässt eine detailreihce Auswertung und somit Kosten-Nutzen-Optimierung zu. Dazu kommt, dass sich bereits mit einem kleinen Budget gewünschte Ziele erreichen lassen. 

Viele Straßen führen nach Rom. Und so gibt es auch viele Teilberieche des Online Marketing welche alle das Ziel verfolgen, den gewünschten Eintrag auf die Erste Seite der Suchergebnisse zu platzieren. Besser noch unter die Top5 der Suchergebnisse. Die wichtigsten Teilbereiche und Fachbegriffe lauten wie folgt:

 

  1. SEM Suchmaschinnenmarketing (search engine marketing) beinhaltet zwei Teilbereiche die jeder schon mal gehört hat und kennen sollte. SEA und SEO unterscheiden sich grundsätzlich in der Weise wie sie die Platzierung Ihres Eintrags beeinflussen. Während man mit SEO Einfluss auf die organische Suche nimt beschäftigt sich SEA mit der Platzierung von Suchergebnissen gegen ein Gebot. Darum spricht man hier auch nicht von Einträgen sondern von Anzeigen.
  2. SEO Suchmaschinenoptimierung (search engine optimization) beschäftigt sich mit den Anforderung der Suchmaschinen wie Google und Bing an Ihre Website. Hier werden Qualitätsmerkmale Angefangen vom Server, der Domain, der Seitenstruktur/-aufbau und dem Wichtigsten - dem Inhalt (content). Passt alles rankt die Seite gut, ist der Inhalt kopiert bleibt die Seite zweite Wahl.
  3. SEA Suchmaschinenwerbung (search engine advertising). Wie der Name schon verrät geht es hier um bezahlte Werbung auf den Suchmaschinen. Mit SEA erreichen Sie kurzfristig Platzierung unter den TOP5 Suchergebnisse. hier bestimmt Ihr Gebot (Budget) die Platzierung.
  4. Content Managment - Content is king! kopierte inhalte werden gnadenlos von den Suchmaschinen mit einem schlchten Ranking abgestraft. Sie sollten also qualitativ hochwertigen, thematisch passenden und einmaligen (unique) Inhalt haben. Dabei werden nicht nur der Textinhalt berücksichtigt sondern auch kopierte und gekaufte Bilder werden erkannt. Also lieber selber schreiben und fotogrfiern lassen. 
  5. Social-Media-Marketing beschreibt die stragische Nutzung der Sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat und auch Youtube. Hierbei steht nicht nur die einseitige Kommunikation Ihres Unternehmens im Vordergrund sondern vielmehr der aktive Austausch von Inhalten mit Ihrer Zielgruppe. Wichtig hierbei ist Kreativität, Fleiß und Zielgruppenanalyse, denn nur die richtigen Kanäle und geapflegte, aktive Profile führen zum Ziel.
  6. Newsletter Marketing - Nutzen Sie Ihre bestehenden Kundenkontakte und platzieren Sie neue Angebote geschickt im Posteingang Ihrer Kunden. 
  7. Affiliate Marketing - Empfehlungs Marketing mittels Onlinebanner. Lassen Sie andere für sich arbeiten und zahlen sie für jeden Click oder Kauf den Ihnen Ihr Supplier bescherrt hat.